Asset Encumbrance

Am 24.07.2014 veröffentlichte die European Banking Authority (EBA) den überarbeiteten finalen Entwurf der „Implementing Technical Standards“ (ITS) zur Meldung der Belastung von Vermögungsgegenständen (Asset Encumbrance nach Reg (EU) 2015/79).

Diese ITS für Asset Encumbrance ergänzen das bestehende aufsichtsrechtliche Melderahmenwerk (CoRep und FinRep) und erlauben, künftig ein einheitliches Maß für die in den Bilanzen der Finanzinstitute enthaltenen belasteten Vermögenswerte zu erhalten. Zudem soll dadurch höhere Transparenz im Finanzsektor bezüglich der institutsspezifischen Risikoprofile geboten werden. Durch Asset Encumbrance wird eine Abschätzung und Erhöhung der Finanzmarktstabilität durch die Aufsichtsbehörde ermöglicht. Letztlich schützt dies Anleger und das gesamte Wirtschaftssystem.

Mitte 2016 erbat sich die EBA Konsultation zu den „Regulatory Technical Standards“ (RTS) zur Offenlegung belasteter und unbelasteter Vermögenswerte. Der Entwurf enthält drei Formulare, die es Marktteilnehmern ermöglichen, die Qualität der Vermögensstruktur einer Finanzinstitution zu verstehen. Eine Finalisierung dieser Regelungen steht noch aus.

BearingPoint bietet mit ABACUS/DaVinci eine Meldewesensoftware, die sämtliche Anforderungen der EBA zur Meldung der Belastung von Vermögenswerten abdeckt. Über standardisierte Schnittstellen werden die Formulare zu Asset Encumbrance durch ABACUS/DaVinci gefüllt. In Zukunft wird ABACUS/DaVinci Banken auch unterstützen, die kommenden Offenlegungsvorschriften zu erfüllen.

Teilen:

Wählen Sie Ihre Sprache

×