Partnerausstellung

Bancos-LogoDie G&H Bankensoftware AG ist ein Softwarehaus, das sich seit 1988 auf die Entwicklung und Pflege von Software für Finanzdienstleister konzentriert. Kernprodukt der G&H Bankensoftware AG sind die Module der BANCOS-Produktfamilie. Diese deckt nicht nur alle wesentlichen Belange des Bankgeschäfts ab, sondern zeichnet sich darüber hinaus durch ihre offenen und modularen Systemarchitekturen aus und erfüllt die Anforderungen eines modernen Finanzdienstleistungsunternehmens. Gemeinsam mit unseren Partnern, wie z. B. der IBM, bieten wir auf Wunsch auch Sourcingmodelle an.
Seit dem Jahr 2000 wird BANCOS laufend um Module für das stetig wachsende Internetgeschäft erweitert. Sowohl für das Kredit- wie auch das Einlagengeschäft bietet G&H umfassende Lösungen vom Antrag bis zur Abwicklung an, die sich leicht an Corporate Identity und Prozesse unserer Kunden anpassen lassen.
Selbstverständlich unterstützt BANCOS auch mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sowie die klassischen Vertriebswege im Filial- und Telefongeschäft.

Weitere Informationen unter: www.bancos.com

 

Vom Digital Business zum Cognitive Business – um Unternehmen aller Größen bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen und die Chancen der Digitalisierung für sie nutzbar zu machen, konzentriert sich IBM auf die Wachstumsinitiativen Business Analytics, Cloud Computing, Mobile Enterprise, Social Business und Security. Diese strategischen Felder bilden für IBM sowohl die Basis ihres stetig erweiterten Lösungsportfolios als auch die Grundlage ihrer fortschreitenden Transformation hin zu einem Cognitive-Solutions- und Cloud-Plattform-Anbieter.
Innovation bildet dabei den Kern der IBM Strategie. Mit der im Januar 2014 erfolgten Neugründung der IBM Watson Group unterstreicht IBM die Bedeutung des „Cognitive Computing“ für das Unternehmen – einer neuen Ära von IT-Systemen, die lernen, argumentieren und in natürlicher Sprache mit den Menschen interagieren können. Das kognitive System von IBM – IBM Watson – wurde so konzipiert, dass es auf Basis natürlicher Sprache die Analyse, Bewertung und Interpretation enormer unstrukturierter Datenmengen binnen Sekundenbruchteilen bewältigen kann. Es ist in der Lage, selbstständig Informationen aus Daten zu gewinnen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Damit nähert sich das System den kognitiven Fähigkeiten des Menschen an und birgt enormes Potential für zukünftige Anwendungen in Wirtschaft und Gesellschaft.
Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Armonk, New York. Mit Niederlassungen in mehr als 170 Ländern ist IBM der Technologie- und Transformationspartner, um gemeinsam mit Unternehmen, öffentlichen Auftraggebern und Non-Profit-Organisationen IT-Lösungen für ihre Herausforderungen zu entwickeln.
Seit der Gründung im Jahr 1911 hat sich IBM immer wieder neu definiert und ist durch weit über Technologien hinausgehende Innovationen zu einer der stärksten Marken der Welt aufgestiegen. Der Jahresumsatz lag 2015 bei 81,7 Milliarden US-Dollar. Jährlich investiert das Unternehmen mehr als sechs Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Die IBM Deutschland Research & Development GmbH in Böblingen ist eines der größten Technologiezentren der IBM weltweit.
IBM hat 2015 insgesamt 7.355 US-Patente erteilt bekommen – im Schnitt erhielten die IBM Erfinder mehr als 20 Patente pro Tag. Das Unternehmen belegt damit zum 23. Mal in Folge den Spitzenplatz in der Rangliste des US-Patentamts. Mehr als 2.000 dieser Patente stammen dabei aus den beiden strategischen Wachstumsfeldern des Unternehmens, Cognitive und Cloud Computing. Rund 300 Erfindungen kommen aus dem deutschen IBM Entwicklungszentrum in Böblingen.

Weitere Informationen unter: www.ibm.com

 

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine führende private Business School mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, über 86 regionalen Bildungszentren in ganz Deutschland und verschiedenen Beteiligungen und Programmen im Ausland. Sie bietet anspruchsvolle Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Programmbereichen. Dazu gehören wissenschaftliche Forschungszentren und zahlreiche internationale Beratungsprojekte. Mit den weltweit renommierten Akkreditierungen von AACSB (The Association to Advance Collegiate Schools of Business) und EQUIS (European Quality Improvement System) bestätigen zwei internationale Gütesiegel die Qualität der Frankfurt School. Sämtliche Lehr-, Forschungs- und Beratungsaktivitäten bewegen sich im Spannungsfeld von Finance und Management. Finance verstehen wir als Querschnittsfunktion in allen Unternehmen, die sich mit dem Management von Finanzen befassen, und Management als klassische Unternehmensführung, bei der Manager den Einsatz von Mitarbeitern und Sachmitteln so gestalten, dass die Ziele des Unternehmens möglichst wirtschaftlich erreicht werden. Rund um das Thema Risikomanagement und Aufsichtsrecht sind wir in Deutschland ein führendes berufsbildendes Institut und im Meldewesen ein exzellenter Bildungspartner mit unserem bekannten Zertifikatsstudiengang Meldewesen-Spezialist.

Weitere Informationen unter: www.frankfurt-school.de
 

Oracle-LogoOracle bietet ein umfassendes und komplett integriertes Portfolio an Cloud-Anwendungen sowie Plattform Services und Engineered Systems.
Oracle ist in 145 Ländern aktiv und bedient in einer Vielzahl von Branchen mehr als 420.000 Kunden, darunter alle Fortune 100 Unternehmen. Oracle stellt ein komplettes Technologie-Portfolio, sowohl für die Cloud als auch für Rechenzentren zur Verfügung. Die führenden Cloud- und On-Premise-Lösungen geben den Kunden große Flexibilität im Einsatz und verfügen über viele Vorteile, wie Anwendungsintegration, fortschrittliche Sicherheitsfunktionen, hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Energieeffizienz und Leistung sowie geringe Total Cost-of-Ownership.

Mehr Informationen über Oracle (NSE: ORCL) unter: www.oracle.com

 

WM Datenservice ist Teil der WM Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Er vergibt die deutsche Wertpapierkennnummer (WKN) sowie die International Security Identification Number (ISIN) deutscher Emittenten. Als Dienstleister der Finanzindustrie versorgt das Unternehmen seit rund 70 Jahren Kunden europaweit mit Basis- und Mehrwertdaten zu Finanzinstrumenten, um deren Wertschöpfungsprozesse im Finanzbereich zu unterstützen. Neben der Veredelung von Finanzdaten mit Blick auf spezielle Funktionen wie z.B. Abwicklung, steuerliche Bewertung oder Risikomanagement übernimmt WM Datenservice die koordinierte Verteilung der Daten im Markt. Als Mitglied in diversen Standardisierungsgremien engagiert sich das Unternehmen bei der aktiven Gestaltung von internationalen als auch nationalen (Industrie-)Standards, die oftmals die Basis für eine sichere, effiziente Automatisierung von Prozessen in der Finanzindustrie bilden. Aufbauend auf dieser Expertise vergibt WM Datenservice als globale Vergabestelle seit 2013 den Legal Entity Identifier (LEI). Dieser ist eine internationale Kennung für Unternehmen, um diese im Rahmen ihrer Meldepflichten durch die zuständigen nationalen Aufsichtsbehörden eindeutig identifizieren zu können.

Weitere Informationen unter: www.wmdaten.com und www.wm-leiportal.org

Teilen:

Wählen Sie Ihre Sprache

×