Grundfunktionalitäten

ABACUS/Regulator unterstützt Aufsichtsbehörden und Zentralbanken, deren Anforderungen hinsichtlich regulatorischer Datensammlung, Datenvalidierung, Datenspeicherung, Datenvisualisierung und Datenanalyse gegenüber europäischen Aufsichtsbehörden zu erfüllen.

Nachfolgend sind exemplarisch einige regulatorische Meldeanforderungen aufgelistet, welche in ABACUS/Regulator als Module umgesetzt worden sind (diese sind jeweils separat zu lizensieren):

Alle umgesetzten Formulare basieren auf den von EBA, EIOPA und ECB veröffentlichten Materialen.

Die hier beschriebene Anwendung gilt als funktionierend, wenn die regulatorischen Meldeanforderungen von EBA, EIOPA und ECB abgedeckt sind unter Berücksichtigung des Umfangs der jeweils lizenzierten Module. Die Software erfüllt die Voraussetzungen, wenn die Meldungen eingesammelt, erstellt und von EBA, EIOPA bzw. ECB entgegengenommen werden, abhängig vom Umfang des entsprechenden Moduls.

ABACUS/Regulator wurde als Multi-User-System aufgesetzt. Das bedeutet, dass mehrere Benutzer gleichzeitig mit der Anwendung arbeiten können. Die Datenintegrität ist über den Datenbankmechanismus gewährleistet, um Inkonsistenzen oder Datenverluste zu vermeiden. Stammdaten werden in der Regel während der ersten Installation der Anwendung eingestellt und bleiben in der Regel statisch (z.B. Schlüsselung der Meldeeinheiten, Details der Meldeeinheiten, Benutzerverwaltung).

Datenmodell und Schnittstellen

Das Datenmodell bildet die Grundlage der Anwendung und ihrer Logik. Auf Basis dieser logischen Struktur werden Daten abgelegt. Schnittstellen bieten die Möglichkeit die erforderlichen Daten in die Anwendung zu laden (Eingangsschnittstellen) beziehungsweise externe Anwendungen zu beliefern (Ausgangsschnittstellen).

Eingangsschnittstellen

Basierend auf dem Datenmodell bietet ABACUS/Regulator eine XML (anhand vordefinierten XML Schemata) und eine XBRL Schnittstelle an, um Daten in die Applikation zu laden. Die Daten müssen im XML bzw. XBRL Dateiformat bereitgestellt werden. ABACUS/Regulator unterstützt das automatisierte Laden von mehreren Dateien gleichzeitig per Batch Prozess. Entsprechende Scheduling Tools wie zum Beispiel UC4 oder MQ Series können an ABACUS/Regulator angebunden werden. Die Dateien können ebenfalls manuell über die ABACUS GUI (Graphical User Interface) geladen werden.
Um den Einreichungsprozess noch weiter zu vereinfachen, wird auch Excel als Eingabeformat unterstützt (X2A – Excel to ABACUS). Die Excel Eingabe ist ein separat zu lizenzierendes Modul in ABACUS/Regulator und eine proprietäre BearingPoint Lösung für die ABACUS Plattform.

Ausgangsschnittstellen

Als Ausgabeschnittstelle wird das XBRL Format unterstützt (in Übereinstimmung mit den Vorgaben von EBA, EIOPA und ECB).
Neben dem XBRL Dateiformat werden von ABACUS/Regulator die Ausgabeformate Excel, CSV und PDF unterstützt. Im Gegensatz zum XBRL Format werden in Excel und PDF die Daten visuell in einem formularbasierten Layout dargestellt, um bessere Benutzbarkeit zu gewährleisten.
Eine detaillierte Dokumentation der Schnittstellen wird über das ABACUS/Regulator Wiki bereitgestellt.

Datenerhebung und Datenvalidierung

Das ABACUS/Regulator Datenmodell sowie die ABACUS/Regulator Schnittstellen sind spezifisch entwickelt worden, um den Meldeprozess für die implementierten Meldeformulare effizient zu gestalten.

Sammlung regulatorischer Meldungen

Automatisierter Massenupload ist in den Dateiformaten XML und XBRL möglich. ABACUS/Regulator Prozesse können über Batchverarbeitungen automatisiert werden.
Die Formularbefüllung wird über ein entsprechendes Mapping umgesetzt, welches Daten der Eingangsschnittstelle dem Datenmodell zuordnet. Diese Mappings werden als Allokationsregeln bezeichnet und bilden die vorrangige Logik in ABACUS/Regulator. Die Allokationsregeln werden auf Zellebene definiert.

Validierung von regulatorischen Meldungen

Um eine gute Datenqualität der eingelesenen Daten zu erreichen, bietet ABACUS/Regulator einen eigenen Validierungsprozessor mit dazugehörigen vordefinierten Validierungsregeln.
Jede Validierungsregel prüft Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Zellen. Zum Beispiel Zelle A = Zelle B oder Zelle A = Zelle B + Zelle C. Genannte Validierungsregeln unterstützen das Erreichen einer guten Datenqualität. Sollten Validierungsregeln fehlschlagen, werden die Ergebnisse in der Datenbank festgehalten und sind ebenfalls über entsprechende Fehlerberichte einsehbar.

Der Validierungsprozessor beinhaltet:

Zurück
Teilen:

Wählen Sie Ihre Sprache

×